Sie sind hier: Ruhe+Lärm > Links zu Hören Lärm Schutz der Ruhe

Lärmschwerhörigkeit - Prävention

Broschüren der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

In Deutschland sind ca. 5 Millionen Arbeitnehmer gehörgefährdendem Lärm ausgesetzt: allmählich eintretende Lärmschwerhörigkeit oder akuter Gehörschaden durch Einwirkung sehr hoher Schallimpulse. Mehr

Lärmschwerhörigkeit liegt weiterhin mit an der Spitze der Berufskrankheiten. Musik in Diskotheken oder über Kopfhörer am Ohr erreicht so hohe Pegel , dass das Gehör gefährdet ist. Dies verhindert die Erholung des schon durch Arbeitslärm belasteten Ohres.

Gehörschäden durch Musik (3MB)

Die Broschüre wendet sich an junge Berufstätige.

-----

 Safe und Sound (2MB)

Ratgeber zur Gehörerhaltung in der Musik- und Entertainmentbranche

 

 

 

 

Leitfaden zur Akustischen Raumplanung

Studie von Hörstadt für das österreichische Verkehrsministerium

Gebärdensprache lernen in München

www.gehoerlosen-bund.de/dgb/index.php?option=com_content&view=article&id=1735:gebaer..#bayern

Blickfang GbR: www.blickfang-muenchen.de

Landesverband der Gebärdensprachlehrer/innen Bayern e.V.: www.gebaerdensprache-bayern.de

Münchner Volkshochschule: www.mvhs.de

Übrigens, hier gibt es Bildungsangebote in barrierefreien Räumen statt und bei Bedarf mit Gebärdensprachdolmetschern und Kursassistenten

Linksammlungen von Bürgerinitiativen und Verbänden

Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V.

Technische Messblätter
Gesetzestexte, Verordnungen, Richtlinien
Lärm- und Gesundheitsstudien
Weitere zu Fluglärm-Themen

Links zu Mitgliedsorganisationen und Institutionen

Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V.

Themen wie Lärmsanierung, Schienenbonus, Besonders überwachtes Gleis
Stellungnahmen, Wissenschaftliche Beiträge

 

Mitglieder

Welcher Lärm stört in der Stadt?

 Bürgerbefragung in Augsburg.

Der Anspruch der Erhebung ist explorativer Art, d.h. Ziel war es nicht, repräsentative
Schlüsse auf die Augsburger Bevölkerung zu ziehen, sondern vielmehr, Ideen, Vorschläge
und Meinungen der Augsburger in die Lärmaktions- und Maßnahmenplanung
einzubeziehen und von bereits vorhandenem Wissen (der Betroffenen) zu profitieren.
Es wurde nach allen Lärmquellen gefragt und für alle Orte waren Vorschläge aller Art willkommen.

Bei einer Beteiligung von 692 BürgerInnen zeigten sich klar Problempunkte und sinnvolle Vorschläge zur Sanierung. Von den 5 Maßnahmen, die die Bürger als wirksam einschätzten, ist nur eine baulicher Art, die anderen sind Geschindigkeitskontrollen, Einschränkung des Pkw-Verkehrs, Gschwindigkeitsbeschränkungen nachts und tags. Selbst autofreie Sonntage, Nachtfahrverbote und Rückbau der Straßen finden mehr als 40 % der Antwortenden sinnvoll.

 

Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA) Infoportal

hier

Web-Links zu Gesetzestexten
Broschüren

„Lärm im Alltag“, die über die verschiedensten Lärmquellen im täglichen Leben informiert.

"Straßenverkehrslärm" (PDF, 2.4 MB)
 
Rechtsvorschriften

Was tut meine Stadt? (27 Städte von Aachen bis Wuppertal)

Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit

Das Europäische Aktionsprogramm  forderte insbesondere:

  • Schutz vor Lärm in der Freizeit, der das Gehör schädigt
  • Schutz vor Verkehrs- und Umgebungslärm, der extraaural schädigt.

Aktuelle Schwerpunktthemen

  • Freizeitlärm, eine Gefahr fürs Ohr
  • Schwerhörig durch Musik?
  • Mit Oropax in die Disco! Der Erfolg von Aufklärung
  • Lärm begünstigt Herzinfarkt
  • Lautes Schlafen – ein Gesundheitsrisiko?
  • Fluglärm und Gesundheit

http://www.apug.de/leben/laerm/index.htm

 http://www.apug.de/uug/laerm/index.htm

Weltgesundheitsorganisation

WHO-Studie: Lärm zweitgrößtes Gesundheitsrisiko hier

Verkehrslärm führt im Westen der Europäischen Region jährlich zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren hier

Night Noise Guidelines hier

 

Europäische Union

18. Juli 2002 trat die „Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Bewertung und die Bekämpfung von Umgebungslärm” in Kraft mehrhttp://www.eu-koordination.de/umweltnews/news/emissionen/794-who-studie-laerm-zweitgroesstes-gesundheitsrisiko

Land Bayern

Koordination und Webseite  hier

  • Schutz ruhiger Gebiete (Kooperation mit LH München)
  • Ein Viertel der Jugendlichen hört schlecht? : Hörstudie OHRKAN
  • Lärmaufklärung für Jugendliche: Earaktion
  • Lärmbelastungskataster (LBK Bayern)

Stadt München

  • Lärm: Gesetzliche Regelungen und Merkblätter zu Verkehrslärm, Maschinenlärm, Musiklärm, Laubbläser etc.
  • Ausnahmezulassung für laute Geräte und Maschinen, Erweiterung der Betriebszeiten
  • Brennpunkt Lärm - Wer hilft? Ansprechpartner
  • Lärmminderungsplanung
  • Adressgenaue Lärmkarten (hier werden Lärmquellen gemäß ULR einberechnet)

hier

 

Straßenlärm - Fahrzeuglärm

 

Broschüren und Zeitschriften

Straßenverkehrslärm - Eine Hilfestellung für BetroffeneALD-Schriftenreihe Band 1 / 2010, als downloadhierHandbuch Silent City - Umgebungslärm, Aktionsplanung und ÖffentlichkeitsbeteiligungAls download - Die Printfassung kann bei der Europäischen Akademie für städtische Umwelt bestellt werden. hier

Lärmbekämpfung - Zeitschrift für Akustik, Schallschutz und Schwingungstechnik
Printausgaben ab ... im Gesundheitsladen einsehbar, kein download möglich
hier

Organisationen

Die europäische Organisation Transport & Environement verfolgt kritisch die Politik der EU, auch die Lärmregulierungen, Seite nur auf Englisch
hier

 Forschungsverbund "leiser Verkehr", dabei sind Partner aus Wirtschaft und Forschung auf Initiative des DLR

http://www.fv-leiserverkehr.de/

 

Veranstaltungen, Tagungsdokumentationen

Alle Veranstaltungen der DEGA sind auf deren Webseite zu finden.

www.dega-akustik.de

Darunter

Podiumsdiskussion „Ist Motorradlärm notwendig?“ am 29.4.2009 in Düsseldorf

http://www.dega-akustik.de/ald/projekte_veranst/Bericht%20Podiumsdiskussion_Endversion.pdf

Tagung "Leise Straßen innerorts" (Schweiz)

http://www.technikwissen.de/laerm/news.php?data[category_id]=116&data[article_id]=50908

Die Tagungsmappe dazu leider in EIN Dokument mit 9 MB

http://www.bafu.admin.ch/laerm/01146/05768/09011/index.html?lang=de#nsb

Umweltbundesamt: Lärmmindernde Fahrbahnbeläge: Ein Überblick über den Stand der Technik

http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/mysql_medien.php?anfrage=Kennummer&Suchwort=3841

Blauer Engel mit neuen Vorgaben für Reifen

http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-presse/2009/pd09-020_blauer_engel_mit_neuen_vorgaben_fuer_reifen.htm

 

Fluglärm

 

Umweltbundesamt: Thema Lärm

http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/index.html

Fluglärm macht auf Dauer krank
Personen, die erhöhtem Nachtfluglärm ausgesetzt sind, haben häufiger höhere Blutdruckwerte als Menschen in ruhigeren Wohngebieten. Dies hat eine internationale Studie unter Beteiligung des UBA ergeben. Schon ein Anstieg des nächtlichen Fluglärmpegels um 10 dB(A) im Schallpegelbereich zwischen 30-60 dB(A) erhöht das Risiko für Bluthochdruck bei Frauen und Männern um rund 14 Prozent.

Erhöhter Arzneimittelverbrauch durch Fluglärm
Fluglärm führt dazu, dass die Betroffenen häufiger den Arzt aufsuchen und die Ärzte diesen mehr Medikamente verschreiben. Dies ist das Ergebnis einer epidemiologischen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes. Im Umfeld eines deutschen Flughafens mit Nachtflugbetrieb wurden Daten von mehr als 800.000 Personen – dies sind mehr als 40 Prozent der Gesamtbevölkerung der betroffenen Region – analysiert.

Lärmabhängige Landeentgelte an Flughäfen wirksam      
Eine Verringerung des Fluglärms lässt sich durch Landeentgelte erreichen, die von der Geräuschemission der Flugzeuge abhängen. Eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des Umweltbundesamtes macht konkrete Vorschläge für ein wirksames lärmabhängiges Landeentgeltsystem, das zukünftig berücksichtigt werden sollte.

Verschärfung der Lärmgrenzwerte von zivilen Flugzeugen
Eine erhebliche Verringerung des Fluglärms lässt sich durch eine Verschärfung der Lärmgrenzwerte von zivilen Strahlenflugzeugen erreichen. Eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des Umweltbundesamtes macht vor dem Hintergrund der zu erwartenden technischen Entwicklungen bzgl. ziviler Strahlentriebwerke konkrete Vorschläge für die Fortschreibung der internationalen Lärmgrenzwerte.

Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit

http://www.apug.de/uug/laerm/index.htm

dort weiter zu den Forschungsprojekten (Kurzneschreibung)

Chronischer Lärm als Risikofaktor für den Myokardinfarkt (Ergebnisse der „NaRoMI-Studie“)
Lärm begünstigt Herzinfarkt

Epidemiologische Untersuchungen zum Einfluss von Lärmstress auf das Immunsystem und die Entstehung von Arteriosklerose
Lautes Schlafen – ein Gesundheitsrisiko?

Fluglärmwirkungen
Fluglärm und Gesundheit

HelmholtzZentrum München (ehemals gsf)

http://www.helmholtz-muenchen.de/flugs/linksammlungen/laerm-und-gesundheit/index.html

Eine Seite mit Links zu Lärm

Deutsche Luft- und Raumfahrt (DLR) Institut für Raumfahrtmedizin

http://www.dlr.de/me/desktopdefault.aspx/tabid-2009/2932_read-4507/