Sie sind hier: Ruhe+Lärm > Tag gegen Lärm 2018

Liebe Münchnerinnen und Münchner,

 

Lärm wird oft immer noch in seinen gesundheitlichen Auswirkungen unterschätzt. Jedoch können Krach und eine laute Umgebung schwere gesundheitliche Folgen haben.

 

Auf Lärmschutz und Lärmminderung ist deshalb besonders zu achten: sei es am Arbeitsplatz, wo es mittlerweile viele Schutzvorschriften gibt, in der Freizeit, wo z.B. Lautstärkebegrenzer vor zu lauter Musik schützen oder im Wohnumfeld, wo Maßnahmen wie Lärmschutzwände oder Lärmschutzfenster Verkehrslärm abhalten.

Deshalb fördert die Stadt München auch den Einbau von Schallschutzfenstern, für die Münchnerinnen und Münchner, die an besonders belasteten Straßen wohnen.

 

In einer boomenden Großstadt wie München müssen wir stets die richtige Balance zwischen den unterschiedlichen Bedürfnissen – nach Mobilität, nach Freizeit und Feiern, aber genauso nach Ruhe und Erholung – finden. Umso wichtiger ist es, dass über Folgen und Ursachen verschiedener Lärmquellen aufgeklärt wird und jede und jeder Einzelne motiviert wird, einen Beitrag für eine ruhige und hörenswerte Umgebung zu leisten.

 

Genau dies tut der internationale „Tag gegen Lärm“. Ich freue mich, dass München wieder dabei ist und übernehme gerne die Schirmherrschaft.

 

Vielfältige Programmangebote zeigen das breite Spektrum von Ruhe und Lärm und ich wünsche Ihnen viele interessante und hilfreiche Erkenntnisse.

 

 

Stephanie Jacobs

Referentin für Gesundheit und Umwelt

der Landeshauptstadt München

Das Programm für München 2018

Gute Akustik macht Schule, 25.4.2018

Lernen braucht Hören und Verstehen.

Die Gebäude müssen das ermöglichen.

 

Ein Leserbrief

Viele Bürgerinitiativen kämpfen jahrelang vergebens gegen Lärm. Ein Mitglied unseres AK Lärm schrieb diesen Brief

Tag gegen Lärm am 25. April 2018

am 25. April fand der 21. Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day statt.

Er stand dieses Jahr unter dem Motto "Laut war gestern!"

Für München konnte der Gesundheitsladen wieder ein buntes Programm zusammenstellen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Kooperationspartner*innen und Unterstützer*innen, die dies wieder möglich gemacht haben. Unser Dank geht auch an Fau Stephanie Jacobs, Münchner Gesundheits- und Umweltreferentin, für die Übernahme der Schirmherrschaft.

Wir freuen uns schon auf den nächsten "Tag gegen Lärm", denn

Unsere Ohren sind immer offen, bei Tag und Nacht. Sorgen wir für eine Welt, die gut klingt!

 

Dokumentation Tag gegen Lärm 2018

Angebote von Partner*innen

Unter dem Stichpunkt „Schönes Hören und Ruhe“ gab es wie immer viele bewährte Angebote, wie Meditationen, Vogelstim­men- und Fledermausführungen, aber zum ersten Mal auch ein Frühlingskonzert im ASZ Kleinhadern-Blumenau und eine Wald-Exkursion des ASZ Obergiesing.

 

Auch rund um das Thema „Leiser Verkehr“ fanden wieder verschiedene interessante Veranstaltungen statt, etwa eine Rad-Sternfahrt des ADFC, eine Radl-Börse in der Messestadt Riem und die bewährte Führung in autofreien Projekten der Initiative „Wohnen ohne Auto“.

 

Groß war auch das Angebot für Menschen mit Hörerkrankungen, insbesondere durch die BLWG-Servicestelle zum Leben mit Schwerhörigkeit. Zum Thema Tinnitus gab es  Vorträge bei der HNO-Klinik Gaertner und beim Frauengesundheitszentrum sowie einen Infostand der Tinnitus-Selbsthilfegruppe München.

 

Ein besonderes High-Light war heuer der „Tag der offenen Tür“ beim Lehrstuhl für Audio-Signalverarbeitung an der TU München bei Prof. Seeber, wo Besucher*innen einen reflexionsarmen Raum erleben konnten. Das Interesse war ausgesprochen groß und es kam sogar zu Wartezeiten.

 

Eine spezielle Exkursion für Kinder hatte wie in den Jahren zuvor das Rumford-Schlössl im Programm. Das Münchner Umweltzentrum bot einen passenden Familiennachmittag an.

 

Wie im Vorjahr fand auch wieder ein Vortrag zum Thema Nachbarschaftsstreitigkeiten wegen Lärm statt, den das Bauzentrum München und die MVHS anboten.

 

In Gräfelfing gab es im dortigen Bürgerhaus wieder Workshops für Schulklassen, Infostände und Hörtests. Wir bedanken uns bei Frau Frauke Schwaiblmair, die wieder mit großem Engagement die Organisation vor Ort übernahm.

 

Angebote vom und mit dem Gesundheitsladen München e.V.

Nach den schlechten Wetter-Erfahrungen in den letzten Jahren haben wir dieses Jahr auf einen Infomarkt und eine zentrale Veranstaltung verzichtet und stattdessen verschiedene Einzel-Angebote ausprobiert:

 

o    Eine 1 ½- stündige Einführung in den Umgang mit dem Lärmkoffer, speziell für Lehrkräfte

o    Hörtests zu den Beratungszeiten des Gesundheitsladen (in Kooperation mit Hörgeräte Seifert) am 25. April.

o    Eine Fachveranstaltung „Gute Akustik macht Schule -  Chancen bei Sanierung und Neubau von Schulen nutzen“ (in Kooperation mit BLLV, Berufsverband Bayerischer Hörgeschädigtenpädagogen und Netzwerk Hörbehinderung Bayern), die sich vor allem an Planer*innen, Schul- und Baubehörden und Schulleiter*innen richtete (s. Flyer rechts).

o    Einen internationalen Sing-Abend mit Margarete Löwensprung, bei dem die Teilnehmer*innen mit großer Freude leise und laute Lieder aus ganz Europa kennenlernen und mitsingen konnten.

o    Einen Tanz- und Bewegungsnachmittag für Erwachsene und Kinder mit der Tanztherapeutin Brigitte Bergmann unter dem Motto „Was ich höre, wird zu Bild und Tanz“

(Die beiden letzten Veranstaltungen fanden im Rahmen der Kulturtage Westend statt)

 

o    Einen „Hörspaziergang am Westpark: Klanglandschaft zwischen Park, Mittlerem Ring und Wohngebieten“ (in Kooperation mit dem ASZ Westpark): Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir, ausgerüstet mit Schallpegelmessgerät und Lärmkarte mit einer Gruppe von 12 Personen, im ASZ Westpark, um insbesondere zu hören, wo der 2017 fertiggestellte Tunnel samt Begrünung Aufwertung für das Viertel gebracht hat und wo der Lärm geblieben ist. Zwei Lärmexperten gaben über die vielen Fragen nach Wirkung von Lärm, Messungen, Zuständigkeiten und über den Schutz ruhiger Gebiete Auskunft.

 

Das gesamte Programm finden Sie rechts!